One
Wichtige Termine im Wintersemester 2018/19
  • Beginn der Vorlesungszeit: 08.10.2018
  • Ende der Vorlesungszeit: 01.02.2019
  • Die Vorlesungen fallen aus: 22.12.2018-05.01.2019
  • Dies acdemicus: 05.12.2018
  • Feiertage: 01.11.2018
Bonn International Graduate School of Chemistry

GDCh Ortsverband Bonn

 

GDCh-Logo


Vorsitzender: Prof. Dr. A. Lützen


Jungchemikerforum Bonn


logo

KOPO 2019

KOPO 2019 logo Schrift.jpg

KOPO 2017

KOPO 2017 logo.jpg

 
Two
FG Chemie auf uni-bonn.tv

Die 7. Folge der uni-bonn.tv-Serie "Frag
die Bonner Forscher" beschäftigt sich
mit der Frage, warum die Elemente im
Periodensystem genau auf diese Weise
angeordnet sind. Im Videoclip wird u. a.
der Schalenaufbau der Elektronenhülle
und der daraus resultierende Aufbau
des Periodensystems erklärt.

 

Veröffentlichungen
Chemiker berechnen „Abkürzung“ für Katalysator
O. Hollóczki, S. Gehrke, Angew. Chem. 2017, 10.1002/ange.201708305. (link)
In der Zeitschrift Angew. Chem. stellen Dr. Oldamur Hollóczki, Mulliken Center für Theoretische Chemie der Universität Bonn, und Sascha Gehrke, Mulliken Center für Theoretische Chemie der Universität Bonn und Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion, einen neuartigen Reaktionsweg für die Organokatalyse mit N-heterozyklischen Carbenen (NHCs)  vor. Der Protonentransfer und die Herstellung der Bindung zwischen Katalysator und Substrat geschehen gleichzeitig in einem einzelnen Elementarschritt, ohne dass eine freie Carbenspezies in der Reaktionsmischung auftritt.
Weitere Informationen: (link)
 
Are There Carbenes in N-Heterocyclic Carbene Organocatalysis?
O. Hollóczki, S. Gehrke, Angew. Chem. Int. Ed. 2017,10.1002/anie.201708305 (link)
A novel reaction pathway for N-heterocyclic carbene organocatalysis has been identified. In this process, proton transfer and the binding of the substrate to the catalyst occur simultaneously in a single elementary reaction step, without the formation of a free carbene molecule in the reaction mixture.
  

 

 
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Die Fachgruppe Chemie trauert um Prof. Dr. Rolf Appel

Die Fachgruppe Chemie trauert um Prof. Dr. Rolf Appel

 

Der langjährige Direktor des Instituts für Anorganische Chemie, Prof. Dr. Rolf Appel, ist am 30.01.2012 im Alter von 90 Jahren verstorben.

Prof. Dr. R. Appel
Prof. Dr. Rolf Appel (1921 - 2012)

Professor Dr. Rolf Appel wurde am 25. Februar 1921 in Hamburg-Harburg geboren.

Er studierte in Halle (Saale) Chemie beim späteren Nobelpreisträger Prof. Dr. Karl Ziegler.

Am 1.10.1962 wurde er auf einen Lehrstuhl für Chemie an die Universität Bonn berufen und war von 1966 bis 1986 Direktor des Instituts für Anorganische Chemie.

Durch seinen unermüdlichen Einsatz bei der Planung und Errichtung des Baus der Chemischen Institute in Endenich und seine Pionierarbeiten auf dem Gebiet der phosphororganischen Chemie hat er maßgeblich zur Entwicklung und dem internationalen Ruf der Bonner Chemie beigetragen.

Als Mitglied des engeren Kuratoriums des Fonds der Chemischen Industrie, des Vorstands der Gesellschaft Deutscher Chemiker und der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste hat er sich um die Förderung der chemischen Forschung und Lehre in Deutschland verdient gemacht.

Die Fachgruppe Chemie verliert mit Professor Rolf Appel eine Persönlichkeit hohen Ranges, einen herausragenden Forscher und begnadeten, allseits geschätzten, Hochschullehrer. Sie wird sein wissenschaftliches Vermächtnis in Ehren halten.

Zugeordnete Kategorie(n):
Artikelaktionen