One
Wichtige Termine im Wintersemester 2018/19
  • Beginn der Vorlesungszeit: 08.10.2018
  • Ende der Vorlesungszeit: 01.02.2019
  • Die Vorlesungen fallen aus: 22.12.2018-05.01.2019
  • Dies acdemicus: 05.12.2018
  • Feiertage: 01.11.2018
Bonn International Graduate School of Chemistry

GDCh Ortsverband Bonn

GDCh-Logo

Vorsitzender: Prof. Dr. A. Lützen
Jungchemikerforum Bonn

logo

KOPO 2019

Logo Kopo 2019.png

Carl-Glaser-Symposium 2019

Logo H5.png

KOPO 2017

KOPO 2017 logo.jpg

 
Two
FG Chemie auf uni-bonn.tv

Die 7. Folge der uni-bonn.tv-Serie "Frag
die Bonner Forscher" beschäftigt sich
mit der Frage, warum die Elemente im
Periodensystem genau auf diese Weise
angeordnet sind. Im Videoclip wird u. a.
der Schalenaufbau der Elektronenhülle
und der daraus resultierende Aufbau
des Periodensystems erklärt.

 

Veröffentlichungen
Chemiker berechnen „Abkürzung“ für Katalysator
O. Hollóczki, S. Gehrke, Angew. Chem. 2017, 10.1002/ange.201708305. (link)
In der Zeitschrift Angew. Chem. stellen Dr. Oldamur Hollóczki, Mulliken Center für Theoretische Chemie der Universität Bonn, und Sascha Gehrke, Mulliken Center für Theoretische Chemie der Universität Bonn und Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion, einen neuartigen Reaktionsweg für die Organokatalyse mit N-heterozyklischen Carbenen (NHCs)  vor. Der Protonentransfer und die Herstellung der Bindung zwischen Katalysator und Substrat geschehen gleichzeitig in einem einzelnen Elementarschritt, ohne dass eine freie Carbenspezies in der Reaktionsmischung auftritt.
Weitere Informationen: (link)
 
Are There Carbenes in N-Heterocyclic Carbene Organocatalysis?
O. Hollóczki, S. Gehrke, Angew. Chem. Int. Ed. 2017,10.1002/anie.201708305 (link)
A novel reaction pathway for N-heterocyclic carbene organocatalysis has been identified. In this process, proton transfer and the binding of the substrate to the catalyst occur simultaneously in a single elementary reaction step, without the formation of a free carbene molecule in the reaction mixture.
  

 

 
Sie sind hier: Startseite Nachrichten ter-Meer-Preis 2012 an Dr. B. Blom (AK Filippou) und Dr. R. Veith (AK Kubitscheck)

ter-Meer-Preis 2012 an Dr. B. Blom (AK Filippou) und Dr. R. Veith (AK Kubitscheck)

Dr. Burgert Blom und Dr. Roman Veith erhalten den
Geheimrat Dr. Edmund ter-Meer-Preis 2012
 
Der Geheimrat-Dr.-Edmund-ter-Meer-Preis wird von der Universitätsgesellschaft Bonn – Freunde, Förderer, Alumni e.V. für exzellente Dissertationen aus dem Fachbereich Chemie vergeben.
 
Der Preis wird in diesem Jahr geteilt und geht zur Hälfte an Dr. Burgert Blom (Arbeitsgruppe Prof. Dr. A. C. Filippou, Institut für Anorganische Chemie) und Dr. Roman Veith (Arbeitsgruppe Biophysikalische Chemie Prof. Dr. U. Kubitscheck, Institut für Physikalische und Theoretische Chemie).
 
Dr. Burgert Blom gelang in seiner Dissertation mit dem Titel „Reactivity of Ylenes at Late Transition Metal Centers“ die Isolierung und vollständige Charakterisierung erster molekularer Verbindungen von Übergangsmetallen der 8. Gruppe des Periodensystems, welche eine Dreifachbindung mit den höheren Elementhomologen des Kohlenstoffs aufweisen. Die vor wenigen Jahren nicht denkbaren Komplexe sind ein richtungsweisender Beitrag auf dem Gebiet der Anorganischen Molekülchemie.
 
Dr. Roman Veith ging in seiner Dissertation mit dem Titel "Mobilität endogener mRNA im chromatinfreien Nukleoplasma der Speicheldrüsenzellkerne von Chironomus tentans" der Frage nach der internen Dynamik und dem Transport von mRNA in Zellkernen nach. Dieses Thema wird seit den 90er Jahren intensiv, aber mit äußerst widersprüchlichen Ergebnissen untersucht. Dr. Veith hat nun nachgewiesen, dass die widersprüchlichen Ergebnisse durch Unterschiede im methodischen Vorgehen begründet sind. Darüber hinaus entwerfen seine Ergebnisse ein völlig neues Bild der molekularen Dynamik von mRNA in Zellkernen.
 
Der Preis wird am 22. Juni 2012 während der Mitgliederversammlung der Universitätsgesellschaft Bonn - Freunde, Förderer, Alumni e.V. verliehen.
 
Zugeordnete Kategorie(n):
Artikelaktionen