One Two
Sie sind hier: Startseite Studium & Lehre Chemie als Nebenfach Geowissenschaften

Geowissenschaften

Die Chemiegrundausbildung im Bachelorstudiengang Geowissenschaften findet im 1. Studiensemester durch das Modul B 04 "Chemie für Geowissenschaftler" (9 LP) statt. Sie entspricht dem Modul BCh 1.1 "Allgemeine und Anorganische Chemie (Experimentalvorlesung)". Zum Umfang gehören 5 SWS Vorlesung und 2 SWS Übung. Das Modul wird mit einer Klausur abgeschlossen. Dieses Modul wird jeweils nur im Wintersemester angeboten.

Außerdem bietet die Fachgruppe Chemie im Wahlpflichtbereich das Modul B 38 "Praktikum Anorganische Chemie für Geowissenschaftler" (5 LP) an. Es entspricht im Wesentlichen dem ersten Teil des Moduls BCh 1.2/2.1 "Anorganische und Analytische Chemie (Qualitative Analyse)". Das Modul schließt sich an die Einführungsveranstaltung an, Eingangsvoraussetzung ist das bestandene Modul B 04. Es wird als vierwöchiges Blockpraktikum jeweils in der Zeit von ca. 20. Februar bis 20. März durchgeführt. Die Modulbeschreibung finden Sie hier.

Studierende, die sich für eine Teilnahme am Modul B 38 interessieren, werden gebeten, sich frühzeitig (jeweils im Oktober) mit dem Praktikumsleiter Dr. Keßler in Verbindung zu setzen.

Zur Teilnahme am Modul B 38 ist die Anmeldung in BASIS erforderlich. Diese kann erst nach erfolgreichem Abschluss des Moduls B 04 erfolgen. Die Anmeldung erfolgt durch Anmeldung zur Prüfung (Prüfungsnummer 631290120). Nach der Anmeldung wird die Studienleistung Praktikum (Nr. 631390120) generiert. Die Teilnahme an der Prüfung ist nur möglich, wenn das Praktikum erfolgreich absolviert wurde (Note der Studienleistung 400 oder besser). Die Prüfung findet als mündl. Prüfung in der Regel in der ersten Aprilwoche statt.

 

Artikelaktionen