Chemie (Bachelor)

Ziel des Bachelor-Studiengangs Chemie ist es, gründliche Kenntnisse im Fach Chemie zu erwerben sowie fachspezifische Techniken und die Anwendung wissenschaftlicher Methoden zu erlernen. Die Absolventen sollen dadurch die für den Übergang in die Berufspraxis oder in ein Masterstudium notwendigen Fähigkeiten erwerben.

Nachrichten und Veranstaltungen
Dünger: Chemischer Grundstoff und strategische Ressource
Chemische Institute ...
17:15 - 18:30
Die Vorträge der Reihe "EinBlick in die Chemie" richten sich an die interessierte Öffentlichkeit, besonders aber an Schülerinnen und Schüler der Oberstufe.

Zugangsvoraussetzungen und Einschreibung

Der Bachelorstudiengang Chemie ist an der Universität Bonn zulassungsfrei. Das bedeutet, dass alle Studieninteressierten, die eine deutsche allgemeine Hochschulzugangsberechtigung (oder eine äquivalente/gleichgestellte Qualifikation) besitzen, sich einschreiben können. Es gibt keinen Numerus Clausus, es ist keine Bewerbung notwendig (Ausnahme: Nicht-EU-Bürger).

Die Einschreibung in den Studiengang wird vom Studierendensekretariat durchgeführt. Weitere Informationen finden Sie auf den zentralen Seiten der Universität Bonn.

Studierendensekretariat
© Foto: Barbara Frommann / Universität Bonn

Studienverlaufsplan

Studienverlauf und Module

Der Bachelorstudiengang Chemie stellt den ersten Teil der Chemieausbildung an der Universität Bonn dar. Nach erfolgreichem Abschluss wird von der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bonn der akademische Titel "Bachelor of Science" verliehen, welcher bei ausreichender Gesamtnote zum Studium im konsekutiven Masterstudiengang Chemistry berechtigt.

Der Studiengang ist modular aufgebaut. Das bedeutet, dass der Studiengang nicht durch eine Abschlussprüfung, sondern durch erfolgreiches Absolvieren aller Module abgeschlossen wird. Eine Übersicht über die vorgesehene Abfolge aller Module zeigt der Studienverlaufsplan.

Viele Module besitzen Zugangsvoraussetzungen. Das bedeutet, dass vorherige Module bestanden sein müssen, um an diesen Modulen teilnehmen zu können. Die jeweiligen Zugangsvoraussetzungen sind im Modulplan (Anhang 1 der Prüfungsordnung) aufgeführt.

Der Studiengang besteht aus Pflichtmodulen, Wahlpflichtmodulen, freien Wahlpflichtmodulen und der Bachelorarbeit. Die wichtigsten Informationen zu den Modulen finden Sie im Modulhandbuch.

Die Pflichtmodule (1. bis 5. Semester) müssen von allen Studierenden absolviert werden. In ihnen werden grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten in den Bereichen Allgemeine Chemie (6 LP), Anorganische Chemie (34 LP), Organische Chemie (36 LP), Biochemie (5 LP), Physikalisch Chemie (31 LP) und Theoretische Chemie (10 LP) vermittelt. Darüber hinaus ist auch die mathematische und physikalische Grundausbildung (10+14 LP) im ersten Studienjahr obligatorisch.

Die Pflichtmodule sind im Studienverlaufsplan farbig gekennzeichnet.

Im sechsten Semester wählen die Studierenden ein Modul (12 LP), in dem sie in einem Kernbereich der Chemie vertiefte Kenntnisse erwerben. In der Regel fertigen die Studierenden im gewählten Bereich anschließend auch ihre Bachelorarbeit an.

Die Bachelorarbeit (12 LP) ist für die zweite Hälfte des 6. Semesters vorgesehen und schließt sich häufig an das vorher absolvierte Wahlpflichtmodul an.

Die Studierenden wählen freie Wahlpflichtmodule im Umfang von mindestens 10 LP. Neben den von der Fachgruppe Chemie angebotenen freien WP-Modulen können sie dabei auch weitgehend frei aus einführenden Modulen der Bachelorstudiengänge der Universität Bonn wählen.

Studiumsorganisation

Zur Organisation des Studiums tragen verschiedene Einrichtungen bzw. Personen bei. Die Verantwortung für die Organisation und Durchführung der einzelnen Module bzw. Lehrveranstaltungen liegt bei den jeweiligen Modulkoordinatoren bzw. Dozenten (s. Modulhandbuch bzw. Vorlesungsverzeichnis).

Organisation
© Colourbox

Prüfungsausschuss

Hauptaufgabe des Prüfungsausschusses (PA) ist es, auf die Einhaltung der Bestimmungen der Prüfungsordnung zu achten (s. § 8 der Prüfungsordnung).

Der PA entscheidet über Anträge von Studierenden und Lehrenden bzgl. der Durchführung von Prüfungen bzw. Lehrveranstaltungen.

Prüfungsbüro

Das Prüfungsbüro ist für administrative Abläufe rund um die Organisation des Prüfungswesens zuständig, z. B. Anmeldung zur Bachelorprüfung, Erstellung studiumsbezogener Bescheinigungen oder Erstellung von Zeugnissen und Urkunden.

Studiengangsmanagement

Das Studiengangsmanagement (SGM) kümmert sich um die Organisation von Studiumsabläufen und arbeitet somit dem Prüfungsausschuss und der Evaluationsprojektgruppe zu.

Außerdem ist es zentrale Anlaufstelle für die Studierenden zu inhaltlichen und organisatorischen Fragen rund um das Studium.

Evaluationsprojektgruppe

Die Evaluationsprojektgruppe (EPG) ist die Kommission der Fachgruppe Chemie, die für die kontinuierliche Evaluation der Lehrveranstaltungen und der Studiengänge zuständig ist.

Vorlesungsankündigungen

Im elektronischen Vorlesungsverzeichnis (eVV) werden die Lehrveranstaltungen angekündigt (Dozenten, Termine, Räume). Die Ankündigungen für das Folgesemester sind in der Regel Anfang September bzw. Anfang März verfügbar.

Prüfungsverwaltung

Die Prüfungsverwaltung erfolgt elektronisch im Prüfungsorganisationssystem (POS). Dort erfolgt die Prüfungsan- und -abmeldung durch die Studierenden sowie die Notenverbuchung durch die Dozenten. Studierende greifen über das Portal BASIS auf POS zu.


Kontakt

Avatar Keßler

Dr. Ulrich Keßler

Studiengangsmanagement

Raum 0.105

Gerhard-Domagk-Straße 1

53121 Bonn

+49 228 73-5334

Avatar Bredow

Prof. Dr. Thomas Bredow

Vorsitzender Prüfungsausschuss

B4 1.004

Beringstraße 4

53115 Bonn

+49 228 73-3839

Avatar Klein

Monika Klein

Prüfungsbüro

Raum 0.104

Gerhard-Domagk-Straße 1

53121 Bonn

+49 228 73-5360

Wird geladen