One
Wichtige Termine im Wintersemester 2018/19
  • Beginn der Vorlesungszeit: 08.10.2018
  • Ende der Vorlesungszeit: 01.02.2019
  • Die Vorlesungen fallen aus: 22.12.2018-05.01.2019
  • Dies acdemicus: 05.12.2018
  • Feiertage: 01.11.2018
Bonn International Graduate School of Chemistry

GDCh Ortsverband Bonn

GDCh-Logo

Vorsitzender: Prof. Dr. A. Lützen
Jungchemikerforum Bonn

logo

KOPO 2019

Logo Kopo 2019.png

Carl-Glaser-Symposium 2019

Logo H5.png

KOPO 2017

KOPO 2017 logo.jpg

 
Two
FG Chemie auf uni-bonn.tv

Die 7. Folge der uni-bonn.tv-Serie "Frag
die Bonner Forscher" beschäftigt sich
mit der Frage, warum die Elemente im
Periodensystem genau auf diese Weise
angeordnet sind. Im Videoclip wird u. a.
der Schalenaufbau der Elektronenhülle
und der daraus resultierende Aufbau
des Periodensystems erklärt.

 

Veröffentlichungen
Chemiker berechnen „Abkürzung“ für Katalysator
O. Hollóczki, S. Gehrke, Angew. Chem. 2017, 10.1002/ange.201708305. (link)
In der Zeitschrift Angew. Chem. stellen Dr. Oldamur Hollóczki, Mulliken Center für Theoretische Chemie der Universität Bonn, und Sascha Gehrke, Mulliken Center für Theoretische Chemie der Universität Bonn und Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion, einen neuartigen Reaktionsweg für die Organokatalyse mit N-heterozyklischen Carbenen (NHCs)  vor. Der Protonentransfer und die Herstellung der Bindung zwischen Katalysator und Substrat geschehen gleichzeitig in einem einzelnen Elementarschritt, ohne dass eine freie Carbenspezies in der Reaktionsmischung auftritt.
Weitere Informationen: (link)
 
Are There Carbenes in N-Heterocyclic Carbene Organocatalysis?
O. Hollóczki, S. Gehrke, Angew. Chem. Int. Ed. 2017,10.1002/anie.201708305 (link)
A novel reaction pathway for N-heterocyclic carbene organocatalysis has been identified. In this process, proton transfer and the binding of the substrate to the catalyst occur simultaneously in a single elementary reaction step, without the formation of a free carbene molecule in the reaction mixture.
  

 

 
Sie sind hier: Startseite

Willkommen bei der Fachgruppe Chemie!

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen rund um das Lehrangebot sowie die Forschungs-aktivitäten der Fachgruppe Chemie der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität.

Kurzinformationen können dem Flyer "Chemie in Bonn" entnommen werden.

 

EinBlick in die Chemie


Im Wintersemester 2018/19 bietet die Fach­gruppe Chemie in der Reihe "EinBlick in die Chemie" wieder drei Vor­träge an. Dozenten der Chemie berichten auf allgemein­ver­ständ­liche Weise über chemi­sche Phäno­mene im Blick­feld ihrer eigenen For­schung. Beson­dere Ziel­gruppe sind Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Sekun­dar­stufe II, die sich dabei über das Berufs­bild der Chemike­rin/des Chemi­kers infor­mieren kön­nen.

In diesem Semester stehen die Vorträge unter dem Thema "Chemisches Potpourri". Dabei geht es im ersten Vor­trag um die "Chemie der Duftstoffe". Der zweite Vor­trag beschäf­tigt sich mit der Frage, wie Gen-Scheren die Medizin der Zukunft beeinflussen könnten. Zum Abschluss der Reihe wird es um verschiedene Anwendungen der Katalyse gehen.

 

Titelbild EinBlick2018

Termine:

Mi., 21.11.2018, 17.15 Uhr, Hörsaal 2 (Gerhard-Domagk-Str. 1, 53121 Bonn):

Prof. Jeroen Dickschat: "Die Chemie der Duftstoffe"

Mi., 19.12.2018, 17.15 Uhr, Hörsaal PC (Wegelerstr. 12, 53115 Bonn):

Dr. Gregor Hagelüken: "Crispr/Cas9 & Co - Mit Gen-Scheren zur Medizin der Zukunft?!"

Mi., 30.01.2019, 17.15 Uhr, Hörsaal 2 (Gerhard-Domagk-Str. 1, 53121 Bonn):

Prof.  Rainer Streubel: "Die Katalyse in verschiedenen Anwendungen"

 

Ansprechpartner: Dr. Ulrich Keßler, Tel.: 0228/73-5334

 

Ausschreibung Theodor-Laymann-Stipendium 2019


Der Theodor-Laymann-Stiftungsfonds vergibt im Sommersemester 2019 ein sechsmonatiges Stipendium für die Zeit der Bearbeitung der Masterarbeit. Bewerbungsschluss ist der 28. Februar 2019. Details entnehmen Sie bitte dem Ausschreibungstext (s. untenstehender Link).

Ausschreibung Theodor-Laymann-Stipendium 2019

  

Tage der offenen Arbeitskreise (inkl. Vorstellung der Wahlpflichtmodule BCh 6.1.n): 22.01.-24.01.2019


Vom 22.01. bis 24.01.2019 finden in den Chemischen Instituten wieder die "Tage der offenen Arbeitskreise" statt. Studierende der Chemie erhalten hier die Gelegenheit, einen Einblick in die Forschungsthemen der Arbeitskreise zu gewinnen und deren Mitglieder kennen zu lernen.

Eingebunden in die "Tage der offenen AKs" findet auch die Vorstellung der Wahlpflichtmodule BCh 6.1.n des Sommersemesters 2019 statt.

Dienstag, 22.01.2019, HS 2: Kekulé-Institut für Organische Chemie und Biochemie

14.00 Uhr: Vorstellung der Module BCh 6.1.1 "Organische Chemie" und BCh 6.1.4 "Biochemie" und der Arbeitskreise des Kekulé-Instituts

anschließend: Möglichkeit zur Besichtigung der AKs des Kekulé-Instituts
 

Mittwoch, 23.01.2019, HS PC: Institut für Physikalische und Theoretische Chemie

14.00 Uhr: Vorstellung des IPTC

14.30 Uhr: Vorstellung des Moduls BCh 6.1.5 "Methoden der Physikalischen Chemie" (Prof. Sokolowski)

14.45 Uhr: Vorstellung des Moduls BCh 6.1.6 "Computational Chemistry" (Prof. Kirchner)

15.00 Uhr: Führungen durch die AKs des IPTC

Donnerstag, 24.01.2019, HS 2: Institut für Anorganische Chemie

14.00 Uhr: Vorstellung des Moduls BCh 6.1.2 "Anorganische Molekülchemie", anschließend Vorstellung der AKs Filippou und Streubel

14.45 Uhr: Vorstellung des Moduls BCh 6.1.3 "Festkörperchemie und Materialien", anschließend Vorstellung der AKs Beck und Glaum

ab ca. 15.45 Uhr: Führungen durch die AKs des IFAC

 

GDNÄ ehrt Prof. Dr. Sigrid Peyerimhoff

 

Die Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte (GDNÄ) ehrt die theoretische Chemikerin Prof. em. Dr. Dr. h.c. Sigrid Peyerimhoff: Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der 130. Versammlung der GDNÄ hat die international renommierte Wissenschaftlerin die Alexander-von-Humboldt-Medaille erhalten. Sigrid Peyerimhoff wird damit für ihre besonderen Verdienste um die GDNÄ ausgezeichnet.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Prof. Dr. Sigrid Peyerimhoff erhält Wilhelm-Ostwald-Medaille

 

Prof. em. Dr. Dr. h.c. Sigrid Peyerimhoff erhielt für ihre richtungsweisenden Arbeiten in der Theoretischen Chemie und deren Anwendung die Wilhelm-Ostwald-Medaille der Sächsischen Akademie der Wissenschaften.
Die Wissenschaftlerin forschte unter anderem zur Berechnung der Elektronenstruktur von Molekülen, zur Aufklärung der Struktur und Stabilität von Molekülen und zur Vorhersage von Spektren und photochemischen Reaktionen. Ihre Forschungsgebiete umfassen somit Anwendungen in Molekülphysik, Atmosphären- und Umweltchemie sowie Materialwissenschaft.


Weitere Informationen finden Sie in der offiziellen Pressemitteilung der Universität Bonn.

 

Prof. Dr. Stefan Grimme wurde zum Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina ernannt

 

Herr Prof. Dr. Stefan Grimme wurde als ordentliches Mitglied in die Akademie der Wissenschaften Leopoldina aufgenommen.

Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina ist die älteste naturwissenschaftlich-medizinische Gelehrtengesellschaft im deutschsprachigen Raum und die älteste dauerhaft existierende naturforschende Akademie weltweit. Die Einrichtung wurde 1652 als Academia Naturae Curiosorum in Schweinfurt gegründet und nimmt seit 2008 die Aufgaben der deutschen Nationalen Akademie der Wissenschaften wahr. Neben Naturwissenschaftlern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz stammt ein Drittel ihrer ca. 1500 Mitglieder aus 27 weiteren Ländern weltweit. Die Wahl zum Mitglied der Leopoldina gilt als eine der höchsten wissenschaftlichen Auszeichnungen, die eine deutsche Institution vergibt.

 

Dr. Oldamur Hollóczki erhält ADUC-Preis 2018

 

Herr Dr. Oldamur Hollóczki vom Mulliken Center for Theoretical Chemistry wird dieses Jahr mit einem ADUC-Preis ausgezeichnet.

Jährlich werden von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Universitätsprofessoren und -professorinnen für Chemie (ADUC) bis zu drei Nachwuchsgruppenleiter/innen für die Etablierung eines eigenständigen Forschungsgebietes ausgezeichnet. Der Preis wird öffentlich ausgeschrieben und anlässlich der Chemiedozententagung verliehen.

Die diesjährigen Preisträger/innen wurden in der aktuellen Ausgabe der "Angewandten Chemie" bekanntgegeben. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Dr. Marius Arz mit dem Dr.-Edmund-ter-Meer-Preis 2017 ausgezeichnet

 

 MArz.jpg

Dr. Marius Arz (links) mit Professor Dr. Andreas Hoeft,
Vorsitzender der Preisauswahlkommission der UGB, © Volker Lannert
 

Dr. Marius Arz, ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. A.C. Filippou, Institut für Anorganische Chemie, wurde für seine Dissertation "Molekulare Si(0)- und Si(I)-Verbindungen: Synthese, Struktur und Reaktivität" mit dem Dr.-Edmund-ter-Meer Preis 2017 ausgezeichnet. Der Dr.-Edmund-ter-Meer Preis ist mit 2.000 Euro dotiert und wird jährlich im Rahmen der Wintersoirée der Universitätsgesellschaft für die beste Doktorarbeit der Chemischen Institute der Universität Bonn verliehen.

Für weitere Informationen: s. Pressemitteilung der Universitätsgesellschaft

 

50 Jahre Theoretische Chemie in Bonn
Die Theoretische Chemie an der Universität Bonn feiert ihr 50-jähriges Bestehen. Vor genau 50 Jahren wurde in Bonn der Lehrstuhl für Theoretische Chemie eingerichtet.
 
Am 14.07.2017 wird dieses Jubiläum im Mulliken Center for Theoretical Chemistry mit einem ganztägigen wissenschaftlichen Kolloquium über aktuelle Probleme der Quantenchemie gefeiert. Dabei wird einer der 

TCh 50.jpg

Begründer der modernen Quantenchemie und Namensgeber des Centers, Robert S. Mulliken (1896-1986), Nobelpreis für Chemie 1966, durch Anbringung einer Gedenktafel geehrt.

Weitere Information: hier

Artikel im General-Anzeiger zur 50-Jahr-Feier am 14.7.2017: hier

Prof. Dr. Barbara Kirchner und Dr. Oldamur Hollozcki: Projektleiter im Marie-Curie-Programm ETN-Socrates der EU
socrates.jpg


Zero time to Waste: Ein Video des ETN-SOCRATES (Zero Waste), bei dem Prof. Dr. Barbara Kirchner and Dr. Oldamur Hollóczki als Projektleiter beteiligt sind, ist online.
(link zum Video)

 

Artikelaktionen