One
Wichtige Termine im Wintersemester 2017/2018
  • Beginn der Vorlesungszeit: 09.10.2017
  • Ende der Vorlesungszeit: 02.02.2018
  • Die Vorlesungen fallen aus: 23.12.2017 - 07.01.2018
  • Dies acdemicus: 06.12.2017
  • Feiertage: 31.10.2017, 01.11.2017
BIGS Chemistry

GDCh Ortsverband Bonn

 

GDCh-Logo


Vorsitzender: Prof. Dr. A. Lützen
Jungchemikerforum Bonn


logo

KOPO 2017

KOPO 2017 logo.jpg

 
Two
FG Chemie auf uni-bonn.tv

Die 7. Folge der uni-bonn.tv-Serie "Frag
die Bonner Forscher" beschäftigt sich
mit der Frage, warum die Elemente im
Periodensystem genau auf diese Weise
angeordnet sind. Im Videoclip wird u. a.
der Schalenaufbau der Elektronenhülle
und der daraus resultierende Aufbau
des Periodensystems erklärt.

 

Veröffentlichungen
Chemiker berechnen „Abkürzung“ für Katalysator
O. Hollóczki, S. Gehrke, Angew. Chem. 2017, 10.1002/ange.201708305. (link)
In der Zeitschrift Angew. Chem. stellen Dr. Oldamur Hollóczki, Mulliken Center für Theoretische Chemie der Universität Bonn, und Sascha Gehrke, Mulliken Center für Theoretische Chemie der Universität Bonn und Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion, einen neuartigen Reaktionsweg für die Organokatalyse mit N-heterozyklischen Carbenen (NHCs)  vor. Der Protonentransfer und die Herstellung der Bindung zwischen Katalysator und Substrat geschehen gleichzeitig in einem einzelnen Elementarschritt, ohne dass eine freie Carbenspezies in der Reaktionsmischung auftritt.
Weitere Informationen: (link)
 
Are There Carbenes in N-Heterocyclic Carbene Organocatalysis?
O. Hollóczki, S. Gehrke, Angew. Chem. Int. Ed. 2017,10.1002/anie.201708305 (link)
A novel reaction pathway for N-heterocyclic carbene organocatalysis has been identified. In this process, proton transfer and the binding of the substrate to the catalyst occur simultaneously in a single elementary reaction step, without the formation of a free carbene molecule in the reaction mixture.
  

 
Bonner Chemiker berechnen zentrale Eigenschaft von Wasser
E. Perlt, M. von Domaros, B. Kirchner, R. Ludwig, F. Weinhold, Scientific Reports 7 2017, Article number: 10244. doi:10.1038/s41598-017-10156-w
Dr. Eva Perlt, Michael von Domaros und Prof. Dr. Barbara Kirchner vom Institut für Physikalische und Theoretische Chemie ist es in Kooperation mit Forschern der Universitäten Wisconsin-Madison und Rostock gelungen, das Ionenprodukt von Wasser mit theoretischen Methoden zu bestimmen. Die Arbeit ist kürzlich in der Zeitschrift Scientific Reports erschienen (link). Darin gelang es den Wissenschaftlern auch, die Temperaturabhängigkeit dieser Konstante, die im Zusammenhang mit dem pH-Wert steht, zu berechnen.
Weitere Informationen: (link)

*****
Chemists from Bonn evaluate fundamental property of water
Dr. Eva Perlt, Michael von Domaros, and Prof. Dr. Barbara Kirchner from the Institute for Physical and Theoretical Chemistry were able to predict the ion product of water from theoretical methods in cooperation with researchers from the universities Wisconsin-Madison and Rostock. The article has just been published in the journal Scientific Reports (link).
Furthermore, the researchers were able to reproduce the temperature dependence of this constant, which is responsible for all pH-related phenomena.
Further information (German): (link)

 

 
Sie sind hier: Startseite

Willkommen bei der Fachgruppe Chemie!

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen rund um das Lehrangebot sowie die Forschungs-aktivitäten der Fachgruppe Chemie der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität.

Kurzinformationen können dem Flyer "Chemie in Bonn" entnommen werden.

 

 

EinBlick in die Chemie


Im Wintersemester 2017/18 bietet die Fach­gruppe Chemie in der Reihe "EinBlick in die Chemie" wieder zwei Vor­träge an. Dozenten der Chemie berichten auf allgemein­ver­ständ­liche Weise über chemi­sche Phäno­mene im Blick­feld ihrer eigenen For­schung. Im Anschluss an ihren Vor­trag bie­ten sie an, die Forschungs­labora­torien zu besichtigen. Beson­dere Ziel­gruppe sind Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Sekun­dar­stufe II, die sich dabei über das Berufs­bild der Chemike­rin/des Chemi­kers infor­mieren kön­nen.

In diesem Semester stehen die Vorträge unter dem Thema "Smart Chemistry". Dabei geht es im ersten Vor­trag um die Erfor­schung unseres Gehirns u. a. mit che­mi­schen Metho­den, um so die Struk­tur und damit auch die Funktions­weise dieses faszi­nie­renden Organs besser zu ver­stehen. Der zweite Vor­trag beschäf­tigt sich mit der Frage, wie Chemie nach­haltig betrie­ben wer­den kann. Dabei spielt die Kata­lyse von Reak­tio­nen die ent­schei­dende Rolle.
 

EinBlick_WS1718

Termine:

Mi., 13.12.2017, 17.15 Uhr, Hörsaal PC (Wegelerstr. 12, 53115 Bonn):

Prof. Ulrich Kubitscheck: Das gläserne Gehirn: Neue optische und chemische Tricks für die strukturelle Analyse des kompliziertesten Organs von Lebewesen

 

Mi., 31.01.2018, 17.15 Uhr, Hörsaal 2 (Gerhard-Domagk-Str. 1, 53121 Bonn):

Prof. Andreas Gansäuer: Katalyse: Schlüssel zur nachhaltigen Chemie

 

Ansprechpartner: Dr. Ulrich Keßler, Tel.: 0228/73-5334

 

Dr. Caroline Stobe erhält e-Teaching-Zertifikat der Universität Bonn

 

BZH-Qualifizierung_092_a.jpg

(c) Foto: Barbara Frommann/Uni Bonn

(V. l. n. r.): Vanessa Tkotzyk M.A., Dr. Marie-Luise Legeland, Dr. Juliane Braun, Nadine Kadic (eCampus-Team), Elin Behrens (eCampus-Team), Dr. Caroline Stobe.

Am 18.07.2017 wurde Frau Dr. Stobe vom Studiengangsmanagement von der Prorektorin für Studium und Lehre, Frau Prof. Dr. Holm-Müller, mit dem e-Teaching-Zertifikat der Universität Bonn ausgezeichnet. Im Rahmen der Feierstunde, bei der insgesamt vier e-Teaching-Zertifikate und acht NRW-Zertifikate „Professionelle Lehrkompetenz für die Hochschule“ verliehen wurden, stellten die Absolventen auch ihre Projekte vor.
Frau Dr. Stobe hat dabei die Entwicklung des durch QSL-Mittel geförderten Online-Vorkurses „Fit4Math@Bonn“ geleitet. Dieses Gemeinschaftsprojekt des Studiengangsmanagements der Chemie und der Mathematik soll die Vorkurse Chemie (Hauptfach) und Mathematik (Nebenfach) verbessern, indem den Studienanfängern die Möglichkeit gegeben wird, sich schon vor Beginn der Präsenzveranstaltungen der Vorkurse mit den im Studium benötigten Rechentechniken zu beschäftigen und diese einzuüben. Damit soll im Präsenzteil des Vorkurses mehr Raum geschaffen werden für die Vermittlung von Herangehensweisen beim Lernen, die für ein erfolgreiches Universitätsstudium notwendig sind.
Die Fachgruppe Chemie gratuliert Frau Dr. Stobe ganz herzlich!
 
50 Jahre Theoretische Chemie in Bonn
Die Theoretische Chemie an der Universität Bonn feiert ihr 50-jähriges Bestehen. Vor genau 50 Jahren wurde in Bonn der Lehrstuhl für Theoretische Chemie eingerichtet.
 
Am 14.07.2017 wird dieses Jubiläum im Mulliken Center for Theoretical Chemistry mit einem ganztägigen wissenschaftlichen Kolloquium über aktuelle Probleme der Quantenchemie gefeiert. Dabei wird einer der 

TCh 50.jpg

Begründer der modernen Quantenchemie und Namensgeber des Centers, Robert S. Mulliken (1896-1986), Nobelpreis für Chemie 1966, durch Anbringung einer Gedenktafel geehrt.

Weitere Information: hier

Artikel im General-Anzeiger zur 50-Jahr-Feier am 14.7.2017: hier

Prof. Dr. Barbara Kirchner und Dr. Oldamur Hollozcki: Projektleiter im Marie-Curie-Programm ETN-Socrates der EU
socrates.jpg


Zero time to Waste: Ein Video des ETN-SOCRATES (Zero Waste), bei dem Prof. Dr. Barbara Kirchner and Dr. Oldamur Hollóczki als Projektleiter beteiligt sind, ist online.
(link zum Video)

 

Professor Dr. Heinrich Puff †

Die Fachgruppe Chemie
trauert um
Professor Dr. Heinrich Puff

2615_Prof.Puff  Homepage.jpg

* 1. November 1921  † 24. Februar 2017

Professor Puff war von 1967 bis 1987 ordentlicher Professor für Anorganische Chemie an der Universität Bonn und von 1981 bis 1982 Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät.
Wir verlieren mit Professor Puff einen allseits geschätzten, auch lange über die Emeritierung hinaus engagierten Hochschullehrer und Freund.
Wir werden sein akademisches Vermächtnis in Ehren halten und uns immer gerne an diesen bemerkenswerten, freundlichen Menschen erinnern.
Für die Kollegen und Mitarbeiter der Fachgruppe Chemie
Prof. Dr. S. Höger
Prof. Dr. Fritz Vögtle †

 

Fritz Vögtle.JPG

Am 3. Januar 2017 ist unser lieber Freund und Kollege Prof. Dr. rer. nat. Dr. phil. h.c. Fritz Vögtle im Alter von 77 Jahren verstorben. Er war uns menschlich und wissenschaftlich immer ein Vorbild, und er hat die Bonner Chemie in den vergangenen vier Jahrzehnten entscheidend mitgeprägt. Wir werden ihn stets in ehrender Erinnerung halten.
 
Für die Kollegen und Mitarbeiter der Fachgruppe Chemie
Prof. Dr. S. Höger

 

Prof. Stefan Grimme wieder Highly Cited Researcher

 

Prof. Dr. Stefan Grimme (Mulliken Center for Theoretical Chemistry) wurde zum dritten Mal in Folge von Thomson Reuters als Highly Cited Researcher ausgezeichnet. Die Highly Cited Researcher stellen einige der einflussreichsten Forscher der Welt dar. Ungefähr 3300 Wissenschaftler verdienten sich 2016 diesen Status durch die große Anzahl der von ihnen veröffentlichenten besonders häufig zitierten Artikel (beste 1 % in ihrem Fach in einem Jahr). Im Fach Chemie schafften es weltweit nur weitere 214 Wissenschaftler mit einem solch außergewöhnlichen Impact auf die Liste. Dass Prof. Grimme zum dritten Mal in Folge ausgezeichnet wurde, bestätigt seinen fortlaufenden Einfluss in der Chemie.

Parallel zur Auszeichnung durch Thomson Reuters wurde eine von Prof. Grimmes Veröffentlichungen aus dem Jahr 2006 vom amerikanischen Journal C&EN als "most cited chemistry paper of 2006" gelistet. Der Artikel "Semiempirical GGA-type density functional constructed with a long-range dispersion correction" wurde laut C&EN schon 7480 mal zitiert und dürfte damit weltweit das am häufigsten zitierte Chemie-Paper von 2006 sein.

Die Fachgruppe Chemie gratuliert Prof. Grimme zu diesen beiden herausragenden Auszeichnungen!

 

Prof. Filippou erhält WACKER Silicone Award 2016


Prof. Dr. Alexander C. Filippou, Institut für Anorganische Chemie, wurde am 30. August 2016 im Rahmen der 8. Europäischen Siliciumtage im polnischen Posen mit dem WACKER Silicone Award 2016 ausgezeichnet. Der Münchner Chemiekonzern würdigt damit Prof. Filippous wegweisende Arbeiten auf dem Gebiet der siliciumorganischen Chemie. Dazu gehören unter anderem die Isolierung eines Übergangsmetallkomplexes mit einer Metall-Silicium-Dreifachbindung sowie die Synthese eines stabilen Silanons mit einer Silicium-Sauerstoff-Doppelbindung. Der WACKER Silicone Award gehört neben dem Kipping-Award der American Chemical Society zu den international bedeutendsten Auszeichnungen auf dem Gebiet der siliciumorganischen Chemie.

Für weitere Informationen: s. Pressemitteilung der Fa. WACKER

 

Artikelaktionen